Lebensstrategien Teil 7: "Selbst programmierte Selbstgespräche"

Selbst programmierte Selbstgespräche


Sie selbst programmieren Ihren Geist, Ihr Verhalten und Ihre Physiologie darauf, wie Sie durch Ihr Leben gehen wollen.
Überlegen Sie einmal, welchen Einfluss Ihre Gedanken auf Ihre eigene Programmierung haben können. Wir reden zu uns und programmieren uns selbst, mehr als alle anderen Menschen in unserem Leben das tun.
Manchen Menschen haben ein Band, das immer und immer wieder in ihrem Kopf abläuft. Wenn dieser interne Monolog - dieses selbst programmierte Selbstgespräch - negativ ist, ist es dann verwunderlich, dass unsere Leistungen schlecht sind? 
Einige dieser typisch negativen Aussagen sind:

- Ich bin nicht klug genug

- andere Leute sind viel interessanter und besser informiert als ich

- ich bin nicht so gut wie die Anderen

- ich kann und werde keinen Erfolg haben

- ich gebe doch eh immer auf

- egal was ich tue, es macht keinen Unterschied

- ich treibe einfach nur in den Wellen - nichts wird jemals anders

- die anderen werden merken, wie dumm ich bin

- ich bin eine Frau und sie werden nicht auf eine Frau hören

- ich bin zu jung dafür

- ich bin zu alt dafür


Aus "Lebensstrategien" von Philipp McGraw


Sie können sich ja nun einmal Gedanken darüber machen, welche Ihre 10 negativen "Tonbänder" sind.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ratschläge eines Sterbenden für seine Begleiter

Buchempfehlungen zum Thema Sterben und Sterbebegleitung

Buchempfehlung