Lebensstrategien Teil 6: "Schlüsseljagd-Experten"

Schlüsseljagd-Experten


Das Problem ist, dass es dem Innersten der menschlichen Natur entspringt, die Schuld auf Andere zu schieben.
Man will vermeiden, dass unangenehme Dinge in der eigenen Verantwortung liegen, also wird man zu jeder erdenklichen Rechtfertigung und Erklärung greifen, um damit zu begründen, warum das nicht so ist.
Wenn Sie aber die Verantwortung abschieben, machen Sie jegliche Bemühungen zunichte, die Sie unternehmen können, um erfolgreich und glücklich zu sein.

Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihren Schlüssel verlegt und suchen ihn im ganzen Haus. Sie suchen in jeder Schublade, in jeder Tasche, in jedem Winkel, oben und unten. Sie wachsen über sich hinaus, um diesen Schlüssel zu finden. Sie verwandeln sich sogar in einen Schlüsseljagd-Experten.
Stellen Sie sich vor, dass dieser Schlüssel im Zündschloss Ihres Wagens steckt und nicht im Haus. Sie werden diesen Schlüssel im Haus nie finden, egal wie gründlich, egal wie intensiv oder lange Sie auch suchen, weil sie nicht dort sind. Genau so ist es, wenn Sie sich auf den Weg machen, die Gründe für Ihre Probleme bei anderen zu suchen. Sie werden sie dort nie finden, weil sie nicht dort sind. Sie liegen bei Ihnen.

Sie werden niemals Ihre Probleme dadurch lösen, dass Sie anderen die Schuld zuschieben. Das ist nur etwas für Verlierer. Wenn überhaupt, dann sind Sie derjenige, der es verursacht hat. Je eher Sie das akzeptieren, desto eher wird Ihr Leben besser werden.

Damit ist nicht gesagt, dass es Ihre Schuld ist, sondern dass Sie dafür verantwortlich sind.
Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung. Um Schuld zu verdienen, müssen Sie Ihre Handlungen gewollt oder die Konsequenzen rücksichtslos missachtet haben. Im Unterschied dazu bedeutet Verantwortung einfach nur, dass sie die Kontrolle hatten.

Verantwortung impliziert nicht Absicht und Rücksichtslosigkeit.
Es bedeutet nur, dass Sie das getan oder zugelassen haben, was zu dem Ergebnis geführt hat (Sie haben am Steuer gesessen und nicht auf dem Beifahrersitz).

Was ist mit Dingen, die mir als Kind passiert sind?

Wir sind weder verantwortlich dafür noch schuldig daran, was uns in der Kindheit passiert ist.
Das ist es nicht, was damit gemeint ist. Als Kind hatten Sie vielleicht nicht das Wissen und die Mittel bestimmte Entscheidungen zu treffen und daher sind Sie auch nicht verantwortlich für diese Ereignisse. Als Erwachsener jedoch haben Sie sehr wohl die Möglichkeit, Ihre Reaktionen auf diese früheren Kindheitserlebnisse zu wählen. Sie sind dafür verantwortlich, wie Sie jetzt damit leben und damit umgehen.
Welche Entscheidungen Sie auch immer treffen, zu diesen Entscheidungen gehören Ergebnisse. Diese Ergebnisse summieren sich und definieren so die Erfahrungen, die Sie in dieser Welt machen. Diese Ergebnisse sind Ihre Erfahrungen.

Auch Ihre Gedanken sind ein Verhalten. Gedanken zu wählen, trägt zu Ihren Erfahrungen bei, denn wenn Sie Ihre Gedanken wählen, bestimmen Sie damit auch die Konsequenzen, die mit diesen Gedanken verbunden sind. Wenn Sie Gedanken wählen, die Sie erniedrigen oder herabsetzen, dann wählen sie die Konsequenz von geringem Selbstwertgefühl und geringem Selbstvertrauen. Sie selbst programmieren Ihren Geist, Ihr Verhalten, Ihre Physiologie darauf, wie Sie durch ihr Leben gehen wollen. Wir reden zu uns und programmieren uns selbst, mehr als alle anderen Menschen in unserem Leben das tun.
Seien Sie einmal aufmerksam für Ihre internen Monologe.

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie - täglich - treffen ist die, wie Sie sich anderen gegenüber geben und definieren. Wenn Sie anderen Menschen auf eine bestimmte Art begegnen, dann sind diese Menschen sehr empfänglich dafür, auf ähnliche Art zu antworten. Diese Entscheidungen bestimmen, wie die Welt als Antwort auf Sie reagiert. Ihre Einstellung, wie Sie an etwas herangehen, bestimmt, welche Reaktionen Sie ernten. Vielleicht beschweren Sie sich darüber, wie die Menschen auf Sie reagieren.
Aber glauben Sie, dass Sie diese Reaktionen erzeugen, genau wie jeder andere die Reaktionen erzeugt, die er von der Welt erhält.
Sie sind für das Leben, das Sie haben, voll und ganz verantwortlich. Es ist die traurige Wahrheit, dass es in der menschlichen Natur liegt, Dinge, die neu sind oder die wir nicht verstehen, zu verurteilen und sich ihnen zu wiedersetzen.
Setzen Sie sich über diese Wahrheit hinweg. Erklären Sie sich dazu bereit, zu experimentieren und neue Dinge auszuprobieren. Seien Sie jemand der will. Nehmen Sie die Zügel in die Hand.


Aus "Lebensstrategien" von Philipp C. McGraw


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ratschläge eines Sterbenden für seine Begleiter

Buchempfehlungen zum Thema Sterben und Sterbebegleitung

Der Computer Elsa